Verträge für Fotoaufnahmen

Die Erstellung von professionellen Fotos sollte explizit geregelt werden. Von persönlichen Portraits, Social-Media-Kampagnen, Produktfotos bzw. Produktionsfotos bis hin zu Mitarbeiterfotos. Ohne professionelle Fotos kommt kaum noch jemand aus. Auch im privaten Bereich werden Reportagen von Events immer häufiger professionell begleitet. Auf dieser Seite biete ich Ihnen meine Datenschutzerklärungen, AGBs und den Fotografenvertrag speziell für meine Hochzeitsfotografie zum Download an. Für die Bereiche Events/Reportage  als auch die klassische Hochzeitsfotografie noch zusätzlich einen Haftungausschuss. Mit diesen Dokumenten möchte ich sicherstellen, dass Sie bereits lange vor dem eigentlichen Auftrag schon alle Details zum Engagement kennen und keine dunklen Geheimnisse und plötzliche Unterschriften verlangt werden.

Hochzeiten

Wenn Sie mich als Ihren Hochzeitsfotografen auserwählt haben, müssen Sie mit mir diesen Vertrag ausfüllen. In diesem halten wir fest, was genau sie möchten, wie lange mein Engagement mindestens dauern soll sowie alle Ort, Zeiten und Telefonnummern die für ihre Hochzeit, für mich wichtig sind. (Vertrag)

Ihre Rechte im Sinne der DSGVO

Seit Mai 2015 hat der Kunde erheblich mehr Rechte wenn es um seine persönlichen Daten geht. Deshalb zeige ich Ihnen mit dieser Datenschutzerklärung auf, welche Daten und warum ich diese von Ihnen speichere. (Datenschutzerklärung)

DatenschutzGrundverordnung

Seit Mai 2015 regelt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) den Umgang mit personenbezogenen Daten. Zwischenzeitlich ist bereits das Erstellen eines „digitalen“ Bildes ein schutzwürdiges Objekt. Die Haftungserklärung benötige  ich um Ihren Auftrag im Rahmen des EU Rechts durchführen zu können. (Haftungsausschuss)

Generelle AGBs

Zu jedem Auftrag/Vertrag gehören Allgemeine Vertrags Bedingungen. Mit diesen AGBs erkläre ich Ihnen welche Rechte/Pflichten Sie haben. Es werden aber auch meine Rechte/Pflichten angesprochen. Ich möchte, dass Sie diese Unterlagen schon während der ersten Besprechung durchlesen kennen und nicht erst nachdem wir uns für uns entschieden haben. Alles was wir im Vorfeld besprochen und beschrieben haben, brauchen wir im Nachgang nicht diskutieren. (Allgemeine Vertrags Bedingungen).

 

Zur Datenschutz Seite